Neugablonzer Glasperlen

Neugablonz, Stadtteil von Kaufbeuren

„Neugablonz wurde 1946 von vertriebenen Sudetendeutschen aus dem Kreis Gablonz, Nordböhmen, gegründet. Im Kreis Gablonz war die weltweit bekannte Gablonzer Glas- und Schmuckindustrie beheimatet, die ihren Ursprung bis in das 16. Jahrhundert zurückverfolgen kann. 1945 hatte der Kreis Gablonz ca. 100.000 deutsche Einwohner, 18.000 von ihnen siedelten sich im Raum Kaufbeuren an.“ (Quelle: Homepage der Stadt Kaufbeuren)

Vom Gablonzer zum Neugablonzer Glas

Wappen von Gablonz
Wappen von Gablonz

Nicht nur venezianische Glasperlen, sondern auch die Perlen und Bijouteriewaren (Modeschmuck-Waren) aus der „Glashauptstadt“ Gablonz an der Neiße (Jablonec nad Nisou, von jabloň: Apfelbaum) in der heutigen Tschechischen Republik errangen Weltruf und genießen auch heute hohes Ansehen.

Wappen von Neugablonz
Wappen von Neugablonz

Nach dem 2. Weltkrieg mussten viele Glaswarenhersteller ihre Heimat in Nordböhmen verlassen und siedelten sich im Raum Kaufbeuren an. Hier bauten sie auch ihre Glas- und Schmuckwarenindustrie langsam wieder auf.

Exemplarisch können Sie den Werdegang der Firma Glaswaren-Erzeugung Ernst Zimmermann verfolgen.

Glaswaren-Erzeugung Ernst Zimmermann

Die Firma wurde 1934 in Tannwald bei Gablonz an der Neiße von Ernst Zimmermann (geb. 1905) gegründet und als Ein-Mann-Betrieb geführt. 1949, nach Krieg und Gefangenschaft, gründete er die „Glaswaren-Erzeugung Ernst Zimmermann“ in Kaufbeuren-Neugablonz.

Anfangs wurden ausschließlich Knöpfe hergestellt und verkauft. Später, ab ca. 1952, kamen Anhänger und Perlen dazu.

Die Entwürfe für den Glasschmuck wurden z.T. während der Kriegsgefangenschaft gezeichnet und trugen zum großen Geschäftserfolg der Firma bei.

Zwischen 1954 und 1964 erreichte die Firma ihren wirtschaftlichen Höhepunkt. Leider begannen Kunststoffperlen und -knöpfe aus Asien die wunderschönen Glaswaren zu ersetzen, und der langsame Niedergang der Firma begann.

Originalrechnung

Auf der Rechnung vom 28.2.1958 sieht man, dass die Firma Glaswaren-Erzeugung Ernst Zimmermann mittlerweile auch Ohrclips und Colliers verkauft.

Die Firma wurde nach Ernst Zimmermanns Tod 1984 aufgelöst, da sich kein Nachfolger fand.

Aus der Geschäftsauflösung dieser Firma stammen die von mir auf Karton aufgezogenen Neugablonzer Knöpfe und die Glasperlen. Sowohl Knöpfe als auch Perlen stammen aus den 50-er bis 80-er Jahren.

 

Veröffentlichung der Bilder und Angaben zur Firma „Glaswaren-Erzeugung…“ mit freundlicher Genehmigung der Tochter von E. Zimmermann.

Weiterführende Literatur (Auswahl)

  • Holm, Edith, Glasperlen, München 1984
  • Jargstorf, Sibylle, Baubles, Buttons and Beads: The Heritage of Bohemia, Atglen 1993
  • Neuwirth, Waltraud, Perlen aus Gablonz, Wien 1994
  • Jargstorf, Sibylle, Glass Beads from Europe, Atglen 1995
  • GLAS PERLEN KUNST, Ausstellungskatalog, Wien 1996
  • Coles, Janet und Budwig, Robert, Perlenschmuck aus aller Welt, Rheda-Wiedenbrück 1999
  • Neuwirth, Waltraud, Glasperlen-Christbaumschmuck aus Böhmen, Wien 2003
  • Dubin, Lois Sherr, The Worldwide History of Beads, London 2009